Sitzsack Test
Veröffentlicht von: Horst K. Berghäuser|In: Wohnen und wohlfühlen in der Wohnung|1. Juli 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (09/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 07.07.2021

Sitzsack Test 2021 | Vergleich der besten Sitzsäcke

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Sitzsack Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Sitzsäcke. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, den für Dich am besten geeigneten Sitzsack zu finden. Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Sitzsack zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis:

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Wer es originell mag und die Couch oder den Sessel zu langweilig findet, kann alternativ zu einem sogenannten Bean-Bag greifen, zu Deutsch: Sitzsack. Ob beim Fernsehen oder Lesen — ein Sitzsack bietet höchsten Komfort, da er sich an Deinen Körper maximal anpasst.
Sitzsäcke sind in verschiedensten Varianten, Größen und Designs erhältlich, sodass Du ohne Weiteres das zu Deinem Interieur passende Modell auswählen kannst. Außerdem kannst Du zwischen der klassischen Tropfenform, Schlaf-Sitzkissen und einem Sessel-Sitzsack mit Rückenlehne wählen.
Sitzsäcke sind meist mit Styroporkügelchen gefüllt. Eine solche Füllung ist sehr leicht, sodass Du den Sitzsack jederzeit dort platzieren kannst, wo Du ihn gerade brauchst. Außerdem hast Du die Möglichkeit, den Sitzsack einfach in die gewünschte Sitzposition zu bringen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Sitzsäcke

Platz 1: Lazy Bag Original Indoor & Outdoor Sitzsack XXL 400L

Jeder Lazy Bag Outdoor Sitzsack mit gigantischen Abmessungen von ca. 180 x 140cm ist aus extrem robustem Nylon hergestellt. Extra stark, doppelt vernäht und nahezu unzerstörbar. Damit ist der Lazy Bag nicht nur reißfest, farbecht und schmutzabweisend, sondern darüber hinaus auch wasserfest. Direkten Regen sollte er dennoch nicht ausgesetzt werden. So ist das Sitzkissen sowohl zur Indoor-, als auch für sämtliche Outdoor Verwendungen bestens geeignet.

Platz 2: Bruni Sitzsack Classico L in Grau – XL Sitzsack für Erwachsene und Kinder

Hochwertiger, robuster XL Sitzsack in Tropfenform bzw. Birnenform. 90 x 90 cm sorgen bei allen Altersgruppen für Komfort und mit nur 4,5 kg ist der Bean-Bag leicht und dank Tragegriff handlich! Jahrelangen hohen Komfort verspricht das besonders widerstandsfähige (> 50.000 Scheuertouren), wasserdichte (> 5.000 mm Wassersäule) und PU-beschichtete Material der Sitzsack-Außenhülle – und behält dank extrem hoher UV-Beständigkeit (4-5/5) dabei seine kräftige Farbe!

Platz 3: Lumaland Luxury Riesensitzsack XXL Sitzsack 380l Füllung

140 x 180 cm – 380l Füllung – für Wohnräume aller Art und einen modernen Lebensstil; bequeme Alternative zu Sofa, Hocker, Stuhl, Sessel oder Couch im Wohnzimmer oder Kinderzimmer, ideal zum Schlafen, zum Liegen, zum Entspannen, zum Chillen, als Gaming Sitzsack zum Zocken, zum Stillen etc. – in 17 hübschen Farben und verschiedenen Größen, stets schick im Design

Platz 4: DER GRÖSSTE SITZSACK EUROPAS

Unser eigenentwickelter Memory-Schaumstoff bietet ein Leben lang weichen Komfort ohne seine Form zu verlieren. Wir verwenden absolut keine billigen Styropor-Perlen, welche blitzschnell flachgedrückt sind und von Ihnen teuer ersetzt werden müssen. Über die gesamte Nutzungsdauer können Sie hunderte Euros einsparen. Indem wir den Zwischenhändler weglassen können wir unsere Produkte zu einem unschlagbaren Preis anbieten. Deswegen haben wir kein Problem Ihnen die Charlie & Finn Preis-Garantie anzubieten: Sollten Sie irgendwo einen Sitzsack in vergleichbarer Größe und Qualität für einen geringeren Preis finden, schreiben Sie uns an und wir senden Ihnen einen gratis Sitzsack!

Platz 5: Intex Beanless Bag Chair Aufblasmöbel – Sitzsack

Ein großartiger Sitzsack ohne lästige Sitzsackeinsätze und Schonbezüge. Einfach aufklappen und aufblasen, und in wenigen Minuten haben Sie einen superweichen Sitzsack, der sich perfekt zum Faulenzen, Lernen oder Ansehen von Filmen eignet. Lebhafte Farben erhellen jeden Raum.

Sitzsäcke bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Sitzsack Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Sitzsäcke finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen. Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf eines Sitzsackes achten solltest

Sowohl eine Couch als auch ein Sessel können ausgesprochen stylisch sowie komfortabel sein. Allerdings sind beide Varianten ziemlich langweilig, da diese in nahezu JEDEM Wohnzimmer vorzufinden sind. Wenn Du Lust auf was Besonderes verspürst, solltest Du einen Sitzsack in Betracht ziehen. Ein Sitzsack ist nicht nur eine außergewöhnliche Sitzmöglichkeit. Er bietet Dir höchsten Sitzkomfort und maximale Flexibilität. Doch was ist ein Sitzsack genau? In diesem Ratgeber stellen wir Dir die unterschiedlichen Arten von Sitzsäcken vor und erläutern die Eigenschaften sowie Vor- und Nachteile der jeweiligen Ausführungen. Außerdem beantworten wir einige Fragen rund um das Thema „Sitzsack“ und präsentieren Dir relevante Kaufkriterien. Mit diesem Wissen bist Du gut vorbereitet und in der Lage, Dich für ein Modell zu entscheiden, das Deinen individuellen Anforderungen entspricht.

Was genau ist ein Sitzsack?

Ein Sitzsack ist eine sesselähnliche Sitzgelegenheit, die sich an jede Körperform anpasst und einen hohen Sitzkomfort bietet. Er besteht aus einem Bezug, einer inneren Hülle und einer Füllung. Ein Sitzsack ist auch unter der Bezeichnung Bean-Bag bekannt. Sitzsäcke gibt es in unterschiedlichen Varianten, Designs und Größen, sodass es keine Schwierigkeit darstellt, den Bean-Bag passend zu der bereits vorhandenen Wohnungseinrichtung zu finden. Ob beim Lesen oder Fernsehen — ein Sitzsack erhöht Deinen Komfort und entlastet den Rücken. Die klassischen Modelle sind tropfenförmig. Darüber hinaus findest Du kissenartige Sitzsäcke, die insbesondere zum Schlafen geeignet sind. Auch sesselartige Varianten mit Rückenlehne gibt es auf dem Markt.

Wozu ist ein Sitzsack gut?

Sitzsäcke sind vor allem komfortable und anpassungsfähige Sitzgelegenheiten. Hohe Flexibilität ermöglicht alle erdenklichen Sitzpositionen — weder ein Sessel noch ein Sofa kann Dir das bieten. Die Anpassung ist simpel und quasi selbsterklärend. Ob Kinder oder Erwachsene — Sitzsäcke bieten jedem einen hohen Komfort, und zwar unabhängig davon, ob man arbeiten, fernsehen, lesen oder einfach relaxen möchte. Sitzsäcke entlasten den Rücken und schonen die Gelenke. Zudem sind sie ausgesprochen praktisch. Da sie sehr leicht sind, können sie dementsprechend einfach von einem Platz zum anderen getragen werden. Dadurch hast Du Deine Sitzmöglichkeit immer da, wo Du diese brauchst. Auch Dein Haustier wird den Sitzsack lieben. Größere Modelle sind zum Schlafen gut geeignet. Wenn Du einen Partykeller besitzt, kannst Du Deinen Gästen auch dort eine ungewöhnliche und komfortable Sitzmöglichkeit anbieten.

Aus welchen Materialien besteht der Bezug eines Sitzsackes?

Bezüge für Sitzsäcke können aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden. Da der Bezug dem Sitzsack sowohl seine Form als auch die nötige Stabilität verleiht, werden dafür überwiegend feste, robuste Stoffe verwendet. Hierbei kommen beispielsweise Leder, Polyester oder auch Strick zum Einsatz. Strapazierfähige Stoffe und belastbare Nähte halten die Füllung stabil zusammen, sodass Du Dich sicher auf den Sack setzen kannst. Qualitativ hochwertige Sitzsäcke verfügen über entsprechend hochwertige Bezüge, die nicht nur belastbar, sondern auch gleichzeitig weich und atmungsaktiv sind. Sie fühlen sich sowohl an heißen Sommertagen als auch an kalten Winterabenden gleichermaßen angenehm auf der Haut an. Häufig sind die Bezüge mit einem Reißverschluss versehen, sodass sie abgezogen werden können. Darunter befindet sich ein weiterer Bezug, der quasi das Füllmaterial zusammenhält. Die innere Hülle kann mitunter ebenfalls mit einem Reißverschluss ausgestattet sein. Dies ermöglicht Dir, die Menge der Füllung selbst zu bestimmen beziehungsweise den Sack bei Bedarf nachzufüllen.

Womit ist ein Sitzsack gefüllt?

Moderne Sitzsäcke sind mit kleinen Kügelchen aus Styropor gefüllt. Sie sind leicht, strapazierfähig und lassen sich beliebig anpassen, sodass Du beim Sitzen eine individuelle Position einnehmen und diese nach Bedarf ändern kannst. Auf diese Weise sitzt Du immer bequem und entlastest Deinen Rücken. Durch das leichte Gewicht lässt sich der Sitzsack jederzeit beliebig platzieren, da das Tragen von einem Zimmer in das andere kein Problem darstellt und leicht zu bewältigen ist. Styroporkügelchen können im Laufe der Zeit auseinanderbrechen und in sich zusammenfallen. Dadurch verliert der Sitzsack an Volumen und ist schlechter formbar. In einem solchen Fall ist es von Vorteil, wenn die innere Hülle über einen Reißverschluss verfügt, sodass Du den Sack selbst wieder befüllen kannst. Ein Reißverschluss im Innenbezug ermöglicht Dir auch, die Füllmenge selbst zu regulieren. Wenn Dein Sitzsack hart und stabil sein sollte, kannst Du die Menge der Kügelchen erhöhen. Möchtest Du jedoch in den Sitzsack einsinken und die Sitzpositionen variieren, muss die Menge der Füllung reduziert werden.

Wie solltest Du einen Sitzsack richtig handhaben?

Was kannst Du bei einem Sitzsack falsch machen? Eigentlich nichts. Du solltest nur darauf sitzen und den Komfort genießen. Doch mit ein paar Grundsätzen zur richtigen Handhabung kannst Du die Lebensdauer Deines Sitzsackes deutlich verlängern. Folgende Tipps kannst dabei beherzigen: >>> Damit Dein Sitzsack länger ganz bleibt, lass Dich beim Hinsetzen nicht zu stark fallen. Setze Dich lieber etwas langsamer hin. Andernfalls belastet Du die Nähte zu sehr, sodass diese auseinander gehen können. >>> Sollte der Sitzsack auf dem Boden zu sehr rutschen, besteht die Gefahr, dass Du beim Hinsetzen neben dem Sack landest. Ein Teppich oder eine Matte unter dem Sitzsack schafft hierbei Abhilfe. >>> Achte darauf, dass Dein Sitzsack keine Wände oder andere Gegenstände berührt. Denn dadurch scheuert das Material bei jeder Bewegung unnötig daran, sodass an der Stelle Löcher entstehen können. >>> Überprüfe Deinen Sitzsack regelmäßig hinsichtlich Löcher und loser Nähte. Findest Du eine „undichte“ Stelle, solltest Du sofort handeln. Denn es ist ärgerlich, wenn sich Styroporkügelchen im ganzen Raum verteilen und sich statisch aufladen. Diese wieder aufzusammeln, ist eine mühselige Arbeit. >>> Schüttele und lüfte Deinen Sitzsack gelegentlich aus. Zum einen verhinderst Du dadurch, dass sich die Feuchtigkeit im Inneren absetzt und Schimmel bildet. Zum anderen erhalten die Styroporkugeln ihre ursprüngliche Form zurück und fallen nicht so schnell in sich zusammen. >>> Wenn Dein Sitzsack draußen zum Einsatz kommt, solltest Du ihn über Nacht dort nicht stehen lassen. Denn durch Taufeuchtigkeit, die sich im Inneren absetzt, kann es zu Schimmelbildung kommen.

Was kannst Du tun, wenn Dein Sitzsack an Volumen verliert?

Hat Dein Sitzsack an Volumen verloren, solltest Du ihn mit dem neuen Füllmaterial befüllen. Styroporkügelchen bekommst Du bei irgendeinem Sitzsack-Hersteller, da viele von ihnen das entsprechende Füllmaterial anbieten. Idealerweise nimmst Du das alte und kaputte Styropor raus und und füllst den Sitzsack mit den neuen Kügelchen. Wenn die Innenhülle über keinen Reißverschluss verfügt, kannst Du die Naht selber öffnen und nach dem Befüllen wieder zunähen. Notfalls kannst Du auch einfach das neue Füllmaterial zu den alten Styroporkugeln hinzugeben. Den Wechsel der Styroporkügelchen solltest Du in einer Badewanne oder der abschließbaren Dusche vornehmen. Wenn sie sich jedoch im Zimmer verteilen, wirst Du womöglich noch wochenlang damit zu kämpfen haben. Styroporkügelchen laden sich statisch auf, bleiben überall haften und lassen sich kaum beseitigen. Wenn Du Dir die Mühe sparen möchtest, solltest Du stets darauf achten, dass die Füllung möglichst im Inneren bleibt.

Was kannst Du tun, wenn Dein neuer Sitzsack unangenehm riecht?

Manche neue Sitzsäcke können anfangs einen leicht chemischen Geruch abgeben. Dieser kommt meist vom Styropor und wird nach einiger Zeit verschwinden. Um den Geruch schneller loszuwerden, kannst Du den Sitzsack für einige Stunden oder bis zu zwei Tage draußen, an einem feuchtigkeitsgeschützten Platz lüften.

Wie kannst Du einen Sitzsack reinigen?

Grundsätzlich kommt es auf den Bezugstoff an, ob sich der Sitzsack leicht reinigen lässt. Idealerweise hast Du einen Sitzsack, bei dem der Bezug abgenommen, in der Waschmaschine gewaschen und anschließend im Trockner getrocknet werden kann. Die zusätzliche Innenhülle sollte dabei natürlich nicht fehlen, in der sich die Füllung befindet. Ansonsten hast Du mühsame, unnötige Arbeit sowie einen enormen Zeitverlust dadurch, dass Du vor jedem Waschen Styropor umfüllen musst. Doch viele Modelle sind nicht so pflegeleicht, dass Du den Bezug einfach waschen kannst. Manche Sitzsäcke haben keinen abnehmbaren Bezug. Stattdessen sind sie mit einem Bezug aus schmutzabweisendem Polyester ausgestattet. In dem Fall kannst Du den Sack einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Die Flecken beseitigst Du, wenn Du diese mit Wasser, etwas Spülmittel und einer alten Zahnbürste vorsichtig bearbeitest und anschließend mit einem trockenen Tuch nachreibst. Dabei solltest Du auf Chlor oder ähnliche aggressive Reinigungsmittel verzichten, da der Stoff womöglich beschädigt werden kann. Anschließend trockne und lüfte Deinen Sitzsack ausgiebig, möglichst im Freien.

Sollte die Füllung auch gereinigt werden?

Im Gegensatz zum Bezug kannst Du das Füllmaterial nicht reinigen. Außerdem ist es generell unnötig, da das Styropor mit einem Überzug geschützt ist und sich darauf eigentlich gar kein Schmutz absetzen kann. Darüber hinaus sollten die Kügelchen überhaupt nicht nass werden. Wenn das Styropor nass wird, kann es zu Schimmelbildung kommen. Sollte es dazu gekommen sein, kannst Du den Sitzsack nur entsorgen.

Welche Hersteller haben gute Sitzsäcke im Sortiment?

Wenn Du lange Freude an Deinem neuen Sitzsack haben möchtest, wählst Du nicht einfach ein x-beliebiges Produkt aus. Hierbei ist eine gute Verarbeitung und hohe Qualität von Bedeutung. Der Kauf fällt Dir natürlich leichter, wenn Du bereits einen guten Sitzsack besessen hast und derjenige Hersteller Dein Vertrauen genießt. Wenn Du jedoch keine Erfahrung damit hast, dürfte die Auswahl etwas schwerer fallen. Zu Deiner Orientierung haben wir ein paar Marken ausgewählt, die eine hohe Zufriedenheit bei vielen Käufern erreicht haben:
  • Beanbagbazaar
  • Gamewarez
  • Lumaland
  • Kinzler
  • Bruni
Darüber hinaus gibt es sicherlich einige weitere Hersteller, die hochqualitative Sitzsäcke im Portfolio führen. Hierbei sind unterschiedliche Kundenbewertungen und Rezensionen sehr hilfreich. Sie decken Schwachstellen eines bestimmten Produkts auf und machen auf diverse Vorzüge aufmerksam. Außerdem bekommst Du einen Einblick auf das Verhalten des jeweiligen Herstellers hinsichtlich der Reklamationen und Garantieansprüchen.

Welcher Sitzsack ist am besten?

Diese Frage können wir schlecht beantworten, da die Antwort von Deinen Ansprüchen beziehungsweise Rahmenbedingungen wie zum Beispiel Platzangebot abhängig ist. Zudem ist das Angebot an verschiedenen Modellen schier unendlich und viele Sitzsäcke haben vorteilhafte Eigenschaften. Wenn Du einen Sitzsack für das Kinderzimmer benötigst, muss er anderen Ansprüchen gerecht werden als wenn Du einen großen Sitzsack zum Schlafen brauchst. Deshalb kannst nur Du selbst diese Frage für Dich beantworten, wenn Du Deine persönlichen Kriterien klar definiert hast.

Wie kannst Du einen Sitzsack selber nähen?

Um einen Sitzsack selber zu nähen, brauchst Du etwas Geduld und auch ein wenig Geschick. Außerdem benötigst Du Styroporkügelchen für die Füllung, einen scheuerfesten, strapazierfähigen Stoff sowie einen längeren Reißverschluss für den Bezug und eine robuste Nähmaschine. Verschiedene Schnittmuster findest Du zu genüge im Internet. Zunächst nähst Du den Bezug zusammen und arbeitest in die Öffnung den Reißverschluss ein. Ist der Bezug fertig, kannst Du die Hülle mit Styroporkugeln befüllen und den Reißverschluss schließen. Fertig!

Welche Alternativen zu einem Sitzsack hast Du zur Auswahl?

Ein Sitzsack ist eine besonders flexible und anpassungsfähige Sitzgelegenheit. Die Eigenschaften, die er besitzt, sind einmalig. Deshalb kannst Du mit nichts einen Sitzsack ersetzen. Natürlich kannst Du auf einer bequemen Couch oder in einem weichen Sessel lesen oder fernsehen. Allerdings sind beide Einrichtungsgegenstände keine wirkliche Alternative zum Sitzsack. Sie sind starr und können nicht an die Körperform angepasst werden. Eine weitere Alternative, die sich dem Körper anpassen kann, ist ein Wasserbett. Doch dieses ist groß und kann nicht als tragbare Sitzgelegenheit genutzt werden. Eine gewisse Veränderung der Sitzposition lassen übergroße Plüschtiere zu, die für Kinder mehr oder weniger geeignet wären. Doch eine wirkliche Alternative zu einem Sitzsack gibt es nicht.

Wie teuer sind Sitzsäcke?

Wie vielfältig die Auswahl an Sitzsäcken ist, so breitgefächert sind auch ihre Preise. Diese sind von der Form, der Größe, den verwendeten Materialien und natürlich der Qualität abhängig. Möchtest Du einen Sitzsack für das Kinderzimmer kaufen, kannst Du ein solches Modell bereits für 20 Euro bekommen. Mit 40 bis 80 Euro kannst Du rechnen, wenn Du einen größeren, tropfenförmigen Sitzsack zum Einkuscheln bevorzugst. Für einen sesselartigen Sitzsack mit einer Rückenlehne und einem abnehmbaren Bezug würdest Du locker 100 Euro und mehr ausgeben. Richtige Zocker-Sitzsäcke mit verschiedenen Features wie beispielsweise einem Flaschenhalter oder zusätzlichen Taschen kosten ab 200 Euro aufwärts. Hochwertige Sitzsäcke in exklusiver Premium-Qualität und von namhaften Hersteller, Markenartikel oder Designerstücke können Preise von über 1000 Euro aufweisen.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Sitzsäcke passt am besten zu Dir?

Verschiedene Hersteller bieten mittlerweile Sitzsäcke in unterschiedlichsten Macharten und Formen an. Laufend kommen neue, kreative Modelle auf den Markt, um die potentiellen Kunden zu begeistern. Diese Vielfalt lässt den klassischen, tropfenförmigen Sitzsack fast archaisch erscheinen. Deshalb ist es vorteilhaft, die gängigsten Modellvarianten zu kennen:
  • Der klassische Sitzsack in Tropfenform
  • Der sesselartige Sitzsack mit Rückenlehne
  • Das Sitzkissen
  • Der Sitzwürfel
Natürlich gibt es noch weitere Modelle, die sich in der Ausführung von den genannten Varianten unterscheiden oder über zusätzliche Extras verfügen. Aus diesem Grund lohnt es sich auf jeden Fall, mehrere unterschiedliche Sitzsäcke näher zu betrachten. So hast Du mehr Chancen, die optimale Ausführung zu finden, die alle Deine Anforderungen erfüllt.
Die Füllung entscheidet über die Stabilität. Ist der Sitzsack prall gefüllt, ist genug Platz, damit sich die Füllung gut verteilen kann oder ist er sogar eher leer und schlecht befüllt? Wenn Sie einen Platz suchen, auf dem Sie sich gemütlich hinlegen möchten, sollte der Sitzsack zum beispiel schwächer gefüllt sein. Möchten Sie auf dem Sitzsack aufrecht sitzen können, dann muss er entsprechend prall gefüllt sein.

Was zeichnet einen klassischen Sitzsack in Tropfenform aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Das klassische Modell ähnelt einem Tropfen Wasser — unten abgerundet und verläuft nach oben zu einer Spitze — und eignet sich vor allem zum bequemen Sitzen. Die Spitze bildet quasi eine Rückenlehne, sobald Du Dich auf den Sack hinsetzt. Der tropfenförmige Sitzsack ist äußerst stabil, eignet sich jedoch nicht zum Liegen, da er hierfür schlichtweg zu wenig Platz hat. Dafür bietet das Modell einen Sitzwinkel von 135 Grad, der als optimale Sitzposition gilt. Ob Fernseher schauen, am Notebook arbeiten oder ein Buch lesen — der klassische Sitzsack zeichnet sich durch einen hohen Komfort aus.

Vorteile

  • Klassisch und zeitlos
  • Hoher Sitzkomfort
  • Universell einsetzbar
  • Optimale Sitzposition

Nachteile

  • Zum Liegen ungeeignet
  • Altmodisch

Was zeichnet einen sesselartigen Sitzsack mit Rückenlehne aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Ein solcher Sitzsack erinnert stark an einen Sessel, da das Modell über eine rundliche Sitzfläche verfügt und mit einer Rückenlehne ausgestattet ist. Es ist quasi eine bequemere Variante eines gewöhnlichen Sessels, die sich besonders zum Fernsehen oder Zocken am PC eignet. Die zusätzlichen Extras wie beispielsweise Taschen für Getränkeflaschen oder Halterungen für Controller und Headset laden zu langen Gaming-Sessions ein. Mit solch einem Sitzsack steht auch einem Netflix-Weekend nichts mehr im Wege. Damit Du eine besonders stabile Sitzposition einnehmen kannst, werden solche Sitzsäcke extra fest gefüllt. Sie bieten auch etwas mehr Platz, sodass sich jemand zu Dir setzen kann. Die coolen Gaming-Sitzsäcke gibt es in diversen Macharten, um den anspruchsvollsten Anforderungen gerecht zu werden.

Vorteile

  • Gaming-Equipment
  • Stabile Sitzposition
  • Hoher Sitzkomfort
  • Große Auswahl

Nachteile

  • Zum Liegen ungeeignet
  • Ähnelt einem Sessel
  • Recht groß

Was zeichnet ein Sitzkissen aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Das Sitzkissen ähnelt einem überdimensionalen Kopfkissen und ist als Rechteck oder Quadrat auf dem Markt erhältlich. Je nach Größe kannst Du darauf sitzen oder liegen. Große Sitzkissen mit einer Länge von zwei Metern bieten Platz für mehrere Personen oder können zum Schlafen verwendet werden. Zum Sitzen kannst Du viele Modelle knicken, sodass eine Rückenlehne gebildet wird. Im Gegensatz zu einem klassischen Sitzsack ist ein Sitzkissen dünner gestaltet, sodass Du es einfach unter Deinem Bett verstauen oder im Schrank platzieren kannst, wenn es gerade nicht gebraucht wird.

Vorteile

  • Weich und bequem
  • Gut verstaubar
  • Zum Schlafen geeignet
  • Zum Sitzen geeignet

Nachteile

  • Überdimensional groß
  • Dünner gestaltet

Was zeichnet einen Sitzwürfel aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Der Sitzwürfel oder Sitzhocker wird extra fest gefüllt, damit er eine gute Stabilität erlangt, sodass er als eine Sitzgelegenheit und gleichzeitig als ein Beistelltisch verwendet werden kann. Ist der Sitzwürfel nicht fest genug gefüllt, um Getränkegläser sicher abzustellen, kannst Du zusätzlich ein Brett darauf legen. Da der Sitzwürfel über keine Rückenlehne verfügt, ist er zum längeren Sitzen weniger geeignet. Dafür kann er perfekt als praktische Ablage für die Füße dienen, wenn Du auf einem kleinen Sofa sitzen musst.

Vorteile

  • Als Beistellmöbel verwendbar
  • Als Fußablage geeignet
  • Bietet Sitzgelegenheit
  • Benötigt wenig Platz

Nachteile

  • Zum längeren Sitzen unbequem
  • Zu hart gefüllt

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Sitzsäcke miteinander vergleichen?

Hast Du Dich entschieden, einen Sitzsack zu kaufen, solltest Du Dir keineswegs die erstbeliebige Variante schnappen. Du hast mit Sicherheit noch jede Menge weitere Modelle, die Deinen Anforderungen entsprechen und die für Dich infrage kommen könnten. Deshalb solltest Du mit Bedacht vorgehen, verschiedene Ausführungen gegenüberstellen, vergleichen und bewerten. Diese Vorgehensweise ermöglicht Dir, das optimal passende Modell zu finden, das möglichst alle Deine Ansprüche erfüllt. Wichtig ist dabei, genau zu definieren, was Deine zukünftige Errungenschaft bieten, können oder leisten soll. Folgende Kriterien sind dabei von Bedeutung:
  • Modell
  • Größe
  • Qualität
  • Ausstattung
  • Bezug
  • Füllmaterial
  • Füllmenge
  • Preis-Leistungsverhältnis
Nachfolgend erläutern wir die genannten Punkte, sodass Du genau weißt, worauf Du besonders achten solltest.

Modell

Zuallererst stellt sich die Frage, für welchen Zweck Du den Sitzsack benötigst. Möchtest Du nur zeitweise darin ein Buch lesen oder fernsehen, wäre ein klassisches Modell in Tropfenform ideal. Auch Kinder mögen es, sich in solche Sitzsäcke einzukuscheln. Wenn Du jedoch den Sitzsack häufiger zum Schlafen nutzen möchtest, wäre ein großes, rechteckiges Sitzkissen die richtige Wahl. Denn dieses Modell kannst Du sowohl zum Sitzen als auch zum Liegen benutzen. Benötigst Du eine stabile und zugleich bequeme Sitzgelegenheit, um Deine langen Gaming-Sessions zu absolvieren, wähle einen sesselähnlichen Sitzsack mit Rückenlehne. Achte hierbei auf zusätzliche Extras, die sehr nützlich sein können. Wenn Du oft plötzlichen Besuch hast, sind Sitzwürfel die perfekte Lösung dafür. Alternativ kannst Du ihn als Ablage für die Füße oder ein Beistelltisch neben der Couch benutzen.
Sitzsäcke sind in verschiedensten Varianten, Größen und Designs erhältlich

Sitzsäcke sind in verschiedensten Varianten, Größen und Designs erhältlich

Größe

Hast Du Dich für ein bestimmtes Modell entschieden, solltest Du Dir überlegen, wie groß es sein darf. Kleine und günstige Sitzsäcke sind perfekt für Kinderzimmer geeignet oder generell für Haushalte mit Kindern. Erwachsene benötigen logischerweise größere Modelle. Möchtest Du einen Sitzsack für zwei Personen, solltest Du dementsprechend nach einer größeren Sitzfläche Ausschau halten. Ebenso darf das Sitzkissen etwas länger ausfallen, wenn Du vorhast, darauf zu schlafen. Eine Länge von mindestens 180 Zentimeter wäre hierbei angebracht. Generell gilt: Bist Du hinsichtlich der passenden Größe unentschlossen, greife zu einem möglichst großen Sitzkissen — wenn Du natürlich über genügend Wohnfläche verfügst. Diese Entscheidung wirst Du nicht bereuen.

Qualität

Beim Kauf eines Sitzsackes gehst Du sicherlich davon aus, dass er Dir etwas länger als ein paar Monate dienen wird. Die Lebensdauer hängt jedoch primär mit der Verarbeitung und der Qualität des Bezugs zusammen. Sprich: Je hochwertiger der Bezug ist, desto länger wirst Du an Deinem Sitzsack Freude haben. Hierbei ist es zum Beispiel wichtig, dass der Bezug robust genug, reißfest und scheuerbeständig ist. Im Idealfall sind die Nähte doppelt vernäht, sodass diese nicht so leicht aufgehen. Der stabile Reißverschluss muss hochwertig eingenäht sein und im Idealfall über einen abdeckenden Klettverschluss verfügen. Zudem solltest Du Dich vor dem Kauf in Bezug auf eine Garantie erkundigen. Informationen darüber, ob Du weiteres Füllmaterial bei dem selben Hersteller nachbestellen kannst, wären auch nicht verkehrt.

Ausstattung

Ob in knalligem Rot, verspielt gemustert oder ganz dezent in Anthrazit — Sitzsäcke werden in diversen Designs angeboten, sodass Du mit Sicherheit ein Modell findest, das genau auf Deine Wohnungseinrichtung abgestimmt ist. Es gibt sogar Sitzsäcke, die explizit für Fußballfans eines bestimmten Fußballclubs konzipiert sind. Oder Modelle mit abgebildeten Spielkonsol-Helden, die Gamer-Herzen höher schlagen lassen. Darüber hinaus könnte die Zusatzausstattung für Dich interessant sein, über die manch ein Sitzsack verfügt. Es können beispielsweise zusätzliche Taschen oder Halterungen sein, sodass Game-Equipment oder auch sämtliche Fernbedienungen und Zeitschriften griffbereit verstaut werden können.
Tisch für den Fernseher

Fernsehtisch Test 2021 | Vergleich der besten Fernsehtische

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Fernsehtisch Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Fernsehtische. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Bezug

Der Bezug ist nur dann gut genug, wenn er strapazierfähig, sowie schmutz- und wasserabweisend ist. Im Idealfall ist er abnehmbar und in der Waschmaschine waschbar. Die Faustregel lautet: Je hochwertiger der Bezug ist, desto länger ist die Lebensdauer Deines Sitzsackes. Polyester: In der Regel bestehen die Bezüge aus Kunstfaser wie beispielsweise Polyester, da es reißfest und scheuerbeständig ist. Zusätzlich erhalten sie häufig eine PVC-Beschichtung, sodass sie wasserabweisend und somit pflegeleicht werden. In dem Fall reicht für die Reinigung ein feuchtes Tuch völlig aus. Durch die PVC-Beschichtung ist es Dir möglich, Deinen Sitzsack draußen zu benutzen. Leder: Weniger verbreitet sind Sitzsäcke mit Bezügen aus Leder. Echtes Leder ist ein sehr hochwertiges und langlebiges Material. Es sieht solide aus, wertet den Raum enorm auf und ist dementsprechend um einiges teurer. Zu alldem ist ein Lederbezug relativ pflegeintensiv. Damit dieser nach längerer Benutzung immer noch gut aussieht, sollte regelmäßige Pflege mit dafür vorgesehenen Mitteln nicht fehlen. Gestrickte Stoffe: Strick und ähnliche Materialien sind nicht so zahlreich auf dem Markt vertreten. Solche Bezüge lassen sich ziemlich schwer reinigen und sind deshalb nicht sehr empfehlenswert. Dafür haben sie meist einen entscheidenden Vorteil: Sie sind häufig unschlagbar preiswert.

Füllmaterial

Beim Füllmaterial handelt es sich in aller Regel um Styroporkügelchen. Sie sind leicht und verfügen über eine gute Anpassbarkeit. Du solltest lediglich darauf achten, dass es sich dabei um hochwertiges Styropor handelt. Bei den preiswerten Sitzsäcken verarbeiten Hersteller nicht selten altes, recyceltes Dämmmaterial. Problematisch dabei ist, dass zum einen Schadstoffe enthalten sein können. Zum anderen ist das ausrangierte Styropor nicht stabil genug, sodass die Kügelchen schneller zerfallen und der Sitzsack dementsprechend schneller an Volumen verliert und in sich zusammenfällt. Dies hat zufolge, dass Du Dich öfter um die Füllung kümmern musst. Deshalb ist es sinnvoller, einen Sitzsack mit einem neuwertigen Füllmaterial zu kaufen. Vereinzelt kannst Du Sitzsäcke finden, die andere Füllstoffe beinhalten. Allerdings sind diese in der Regel nur in kleineren Größen erhältlich, machen mehr Geräusche und sind zudem auch noch teurer.
Sitzsack Test

Sitzsäcke sind meist mit Styroporkügelchen gefüllt

Füllmenge

Das Füllvolumen eines Sitzsackes beträgt zwischen 100 und 500 Liter. Die Füllmenge kann stark variieren, auch wenn zwei Modelle gleich groß sind, was sich letztendlich im Komfort äußert. Je fester ein Sitzsack befüllt ist, desto höhere Stabilität ist gewährleistet. Ist der Sitzsack hingegen lockerer befüllt, sinkst Du darin regelrecht ein. Es kann sich ziemlich schwierig erweisen, den Komfort richtig einschätzen zu können. Hierbei kannst Du verschiedene Kundenrezensionen hinsichtlich der Füllmenge zu Rate ziehen. Ob Du in den Sitzsack einsinkst oder dieser sehr fest befüllt ist, erfährst Du ganz schnell aus den Bewertungen. Beispielsweise ist eine hohe Stabilität beim Kauf eines Zocker-Sitzsackes mit Rückenlehne von besonderer Bedeutung. Eine lockerere Befüllung wäre hingegen bei einem Sitzsack zum Relaxen eher angebracht. Ganz locker sollte er dennoch nicht sein — da Styroporkügelchen mit der Zeit zerbrechen, wird der Sitzsack dementsprechend immer mehr in sich zusammenfallen.

Preis-Leistungsverhältnis

Es ist bei weitem nicht unwesentlich, welchen Betrag Du für einen Sitzsack ausgeben möchtest. Allerdings sind die niedrigpreisigen Modelle häufig von zweifelhafter Qualität. Sie sind meist aus geringwertigen Materialien gefertigt, billig verarbeitet und beinhalten ausrangiertes Styropor. Deshalb solltest Du Dich keineswegs von einem günstigen Preis leiten lassen. Natürlich muss es nicht gleich der teuerste Designer-Sitzsack aus dem Premium-Segment sein. Doch mit einem gewissen Betrag solltest Du schon rechnen, wenn Du einen ordentlichen Sitzsack bekommen möchtest, der qualitativ was bietet und nicht direkt nach kurzer Zeit unansehnlich oder gar nicht mehr zu gebrauchen wird. Es ist zudem erwiesenermaßen deutlich günstiger, einmal in ein hochwertiges Produkt zu investieren, als öfter den gleichen, minderwertigen Artikel zu kaufen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wo gibt es Sitzsäcke zu kaufen?

Um einen Sitzsack zu kaufen, gibt es gleich mehrere Optionen. Möbel- sowie Einrichtungshäuser oder Spielfachgeschäfte führen Sitzsäcke in ihrem Sortiment. Die Geschäfte vor Ort haben den Vorteil, dass Du das ausgewählte Modell ausprobieren, anfassen und inspizieren kannst, um einen ersten Eindruck über die Qualität oder die Eigenschaften zu erhalten. Mitunter kann Dich sogar ein sachkundiger Mitarbeiter beraten. Nachteilig ist es jedoch dabei, dass das Sortiment sehr gering gehalten wird. Auch die Preise sind um einiges höher im Vergleich zu Online-Shops.

Warum solltest Du im Internet nach einem Sitzsack schauen?

Bist Du im Einzelhandel vor Ort nicht fündig geworden oder die vorhandenen Modelle Deinen Anforderungen nicht entsprechen, solltest Du Dich im Internet umschauen. Bekannte Verkaufsplatformen wie Amazon oder auch viele andere Online-Händler bieten schier unendliche Auswahl an Sitzsäcken in allen verfügbaren Varianten, Qualitäten und Größen. Der Preis, die Eigenschaften und die Größen sind sofort ersichtlich und Du kannst die Schwachstellen sowie Vorzüge den Kundenrezensionen entnehmen. Sollte Dir ein Sitzsack zusagen, kannst Du ihn sofort kaufen. Die verschiedenen Zahlungsmethoden ermöglichen eine einfache Bestellabwicklung. In wenigen Tagen ist der Sitzsack bei Dir zu Hause, ohne dass Du Dich um den Transport kümmern oder Öffnungszeiten berücksichtigen musst.

Wissenswertes über Sitzsäcke – Expertenmeinungen und Rechtliches

Hat die Stiftung Warentest einen Sitzsack-Test bereits durchgeführt?

Bei der Stiftung Warentest sind wir nicht fündig geworden. Dafür hat das Verbrauchermagazin Öko-Test im Januar 2015 einen Sitzsack-Test durchgeführt und damals neun verschiedene Kinder-Modelle eingehend untersucht. Im Labor untersuchten die Experten unter anderem die Schadstoffbelastung. Dabei hat sich herausgestellt, dass einige Modelle fragwürdige Styroporfüllungen enthielten. Sie waren mit Styrol angereichert, das beim Einatmen nicht unbedenklich ist oder enthielten giftiges Flammschutzmittel. Deshalb schnitten die meisten Sitzsäcke mit „mangelhaft“ oder „ungenügend“ ab. Wenn auch Du im Begriff bist, für Dein Kind einen Sitzsack zu kaufen, solltest Du möglichst genau die Zusammensetzung betrachten oder zu einem von Öko-Test als unbedenklich eingestuften Modell greifen.

Gibt es EU-Richtlinien und Anforderungen zu Sitzsäcken?

Eine Vielzahl von EU-Richtlinien, Anordnungen, Normen und Rechtsvorschriften regeln bei unterschiedlichen Produkten, ob diese überhaupt auf dem europäischen Binnenmarkt verkauft werden dürfen. Sie nehmen dafür die Sicherheit für den Verbraucher genauer unter die Lupe, um diesen in hohem Maße zu schützen. Dafür gibt es unter anderem das Produktsicherheitsgesetz, kurz ProdSG. Nicht immer beziehen sich einzelne EU-Richtlinien auf ein spezielles Produkt, sondern auf die Materialien, aus denen Gegenstände hergestellt werden. Bei Sitzsäcken gelten ebenso keine besonderen rechtlichen Anforderungen. Für sie gelten lediglich die allgemeinen Produktsicherheitsrichtlinien.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • http://www.sitzsack.eu/sitzsack-nachfuellen/
  • https://www.livingathome.de/wohnen-selbermachen/wohnideen/14540-rtkl-laessig-wohnen-mit-sitzsack-und-bodenkissen
  • https://www.sitzsack.org/sitzsack-tipps-infos.html
Bildnachweis:
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/mann-mit-laptop-3360204/
  • https://unsplash.com/photos/yZDYBogsWEc



Letzte Aktualisierung am 19.09.2021 um 10:39 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API