Rauchmelder
Veröffentlicht von: Redaktion Wohnen|In: Sicherheit|24. April 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (10/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 28.04.2021

Rauchmelder Test 2021: Vergleich der besten Rauchwarnmelder

VG Wort Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Rauchmelder Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Rauchmelder. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, den für Dich am besten geeigneten Rauchmelder zu finden. Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Rauchmelder zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis:

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Viele Modelle kannst du ohne Bohren befestigen, wodurch du diese Rauchmelder unkompliziert anbringen. Auch die Batterien halten in der Regel bis zu 10 Jahre.
Ein Rauchmelder sorgt dafür, dass man sich selbst sowie alle Bewohner des Hauses oder der Wohnung schützt.
Die Auswahl an Modellen ist sehr groß, sodass du für jeden Raum ein passendes Modell finden kannst. Auch für schwerhörige Menschen gibt es passende Geräte.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Rauchmelder

Platz 1: Ei Electronics Ei650 Rauchmelder

Dieses Modell verfügt über eine Lithium Batterie. Diese hat eine Lebensdauer von bis zu 10 Jahren. Das Gerät überprüft selbstständig alle 10 Sekunden die Umgebung auf Rauch. Damit du das Gerät nutzen kannst, musst du dieses anschrauben. Vorteilhaft ist, dass kein Blinklicht vorhanden ist. Allerdings ist dieses Modell nicht für das Bad oder die Küche geeignet.
Einschätzung der Redaktion
Da dieses Modell bis zu 10 Jahre verwendbar ist, lohnt sich die Investition. Allerdings musst du den Rauchmelder an die Decke schrauben, was je nach Beschaffenheit der Decke etwas schwieriger sein kann. Doch durch die Schrauben kannst du von einem besonders guten Halt profitieren. Da dieser Rauchmelder auf Rauch reagiert, solltest du dieses Modell nur in den Zimmern montieren, in denen es nicht zu einer Rauchentwicklung kommen kann.
So sind die Kundenbewertungen
Insgesamt sind 95 % der Käufer von diesem Rauchmelder überzeugt. Nach der Montage konnten die folgenden Eigenschaften positiv erwähnt werden:
  • Sehr empfindlich
  • Keine Fehlalarme
  • Testknopf vorhanden
Nur 2 % können diesen Rauchmelder nicht empfehlen. Daran liegen überwiegend die folgenden Punkte:
  • Haltbarkeitsdatum abweichend
  • Batterie hält keine 10 Jahre
FAQ
Ist eine Vernetzung der Rauchmelder untereinander möglich? Nein, dies ist nicht möglich.

Platz 2: Eve Smoke – Smarter Rauch- & Hitze Dualwarnmelder

Dieses Modell erkennt Hitze und Brandrauch. Die Lebensdauer dieses Rauchwarnmelders liegt bei 12 Jahren. Du kannst dieses Modell im Kleingewerbe, im Wohnwagen und auch zu Hause anbringen. Das Anbringen ist durch das Magnetklebepad einfach. Allerdings ist dieser Rauchmelder für das Badezimmer oder die Küche nur bedingt nutzbar.
Einschätzung der Redaktion
Dieser Rauchwarnmelder ist ideal, um sich komplett sicher zu fühlen. Das Modell reagiert nicht nur auf Rauch, sondern auch auf Hitze. Daher ist dieser vielfältig einsetzbar. Auch das Montieren ist einfach, da hier nicht geschraubt werden muss, sondern das Modell mit einem Magnet befestigt wird. So kannst du die ideale Stelle für den Rauchwarnmelder finden. Da der Rauchmelder allerdings auch auf Rauch reagiert, solltest du diesen nicht in Zimmern verwenden, die eine Rauchentwicklung verursachen, wie es beispielsweise in der Küche der Fall ist.
So sind die Kundenbewertungen
87 % der Käufer sind von dem Rauchmelder überzeugt. Besonders aufgefallen sind die folgenden Aspekte:
  • Smart Home kompatibel
  • Einfache Montage
Doch auch 4 % der Käufer haben einige Kritiken erkannt. Es handelt sich dabei um:
  • Blinkendes Licht vorhanden
  • Nur sinnvoll, wenn man Smart Home nutzt
FAQ
Was erkennt der Rauchmelder? Der Rauchmelder erkennt Rauch und Wärme. Daher ist eine Erkennung von Kohlenmonoxid nicht gegeben.

Platz 3: ELRO FS1805M FS1805 6-Pack Rauchmelder mit Magnetklebeband

Dieser Rauchmelder wird ebenfalls mit Batterien betrieben. Diese halten in der Regel bis zu 5 Jahren. Das Gerät funktioniert ohne Radioaktive Substanzen, was für die Benutzung ein sicheres Gefühl gibt. Es sind insgesamt 6 Rauchmelder in diesem Set, wodurch du die meisten Räume in deiner Wohnung oder deinem Haus damit abdecken kannst. Durch das Magnetklebeband musst du keine Schrauben in die Decke bohren, sondern kannst diesen problemlos anbringen
Einschätzung der Redaktion
Diese Rauchwarnmelder sind ideal für jeden Haushalt. Die Anbringung ist sehr einfach und mithilfe des Testknopfes kannst du nach dem Anbringen schauen, ob der Rauchmelder funktioniert. Zudem kannst du eine Warnleuchte erkennen, sollte die Batterie nur noch schwach sein. Aufgrund der Größe von 8,9 cm Durchmesser fällt der Rauchmelder nicht auf.
So sind die Kundenbewertungen
Von allen Käufern geben 94 % eine positive Rezension für dieses Produkt ab. Dabei werden folgende Punkte positiv erwähnt:
  • Batterie betrieb
  • Zuverlässig
  • Reagiert auf Rauch
Doch es waren auch einige Käufer nicht zufrieden. Diese 1 % geben folgenden Punkt negativ an:
  • Fehlalarme möglich
FAQ
Kannst du den Rauchmelder manuell ausschalten? Nein das ist nicht möglich. Es gibt keinen Stummschalter, sondern du müsstest hierfür die Batterien herausnehmen.

Platz 4: X-Sense Rauchmelder 10 Jahres Batterie

Dieser Rauchwarnmelder ist mit Batterien betrieben, welche eine Lebensdauer von 10 Jahren gewährleisten. Zudem ist eine Lithium-Batterie vorhanden, die umweltfreundlich und energieeffizient ist. Aufgrund des eingebauten Sensors ist die Reaktion schnell und das Gerät reagiert schnell. Durch diesen Sensor ist die Wahrscheinlichkeit eines Fehlalarms geringer.
Einschätzung der Redaktion
Dieser Feuermelder gibt durch die TÜV-Prüfung ein sicheres Gefühl. Zudem fällt der Melder nicht auf und auch das LED-Licht ist unauffällig und dadurch nicht störend. Zudem besitzt dieses Gerät einen Selbstprüfer, der dir eine Benachrichtigung zu kommen lässt. Besonders wenn die Batterie schwach gibt es eine Benachrichtigung, damit du diese wechseln und somit wieder sicher bist.
So sind die Kundenbewertungen
95 % der Käufer sind mit diesem Feuermelder sehr zufrieden. Diese geben folgende Aspekte an:
  • Magnethalterung vorhanden
  • Einfache Montage
  • Lauter Signalton
Allerdings können 2 % der Käufer auch negative Aspekte anbringen. Dabei handelt es sich um:
  • Fehlalarme möglich
  • Zu groß
FAQ
Kannst du den Feuermelder manuell ausschalten? Ja es ist eine Stummschalttaste vorhanden. Diese kannst du nutzen, um den Feuermelder für einen gewissen Zeitraum auszuschalten.

Platz 5: ABUS Funk-Rauchmelder

Die Lautstärke des Signaltons liegt bei 88 dB und ist daher laut genug, um nicht überhört zu werden. Das Modell reagiert nicht nur auf Rauch, sondern auch auf Hitze. Somit kannst du dich optimal schützen. Die Batterien haben eine Lebensdauer von 12 Jahren und es wird eine Warnung angezeigt, sobald die Batterie schwächer wird. Das Modell besitzt die DIN EN Norm und ist Q-Label zertifiziert.
Einschätzung der Redaktion
Mit diesem Modell kannst du deine Wohnräume optimal absichern. Dabei kannst du von der Stabilität profitieren. Dieser Funk-Rauchmelder ist für viele verschiedene Wohnräume geeignet. Auch im Keller kannst du diesen installieren. Du kannst mit diesem Modell auch die Funktion nutzen, alle anderen Modelle miteinander zu verbinden.
So sind die Kundenbewertungen
Von den Käufern sind 89 % der Käufer begeistert. Diese geben folgende Aspekte zur Empfehlung an:
  • Hergestellt in Deutschland
  • Gute Qualität
  • Vernetzbar
Allerdings haben 4 % der Käufer auch etwas auszusetzen. Dabei handelt es sich um:
  • Batterie geht schnell leer
  • Fehlalarme möglich
FAQ
Ist eine manuelle Abschaltung möglich? Ja, du kannst mit diesem Modell die Stummschalttaste nutzen und den Rauchwarnmelder manuell ausschalten.

Rauchmelder bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) konnten wir einen Rauchmelder Test finden. Zusätzlich haben wir diese Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Rauchmelder finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seite, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen. Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die du vor dem Kauf von Rauchmeldern achten solltest

Worum handelt es sich bei einem Rauchmelder?

Anhand des Namens kannst du bereits erkennen, dass du einen Rauchmelder nutzen kannst, um Rauch zu erkennen. Sobald es zu einem Brand oder einer Entwicklung von Rauch kommt, gibt das Gerät ein Signal wieder. Dabei handelt es sich um ein Piepsen, welches für das gesunde Gehör nicht zu überhören ist. Allerdings kannst du auch Geräte nutzen, die eine Vibration oder ein optisches Signal wiedergeben.
Rauchmelder fuer Sicherheit im Haus

Der Rauchmelder rettet Leben. Du solltest deine Wohnung oder Haus damit unbedingt ausstatten.

Der Rauchmelder ist ein unscheinbares und unauffälliges Gerät, welches dir beim Aufkommen eines Brandes das Leben retten kann. Auch ist die Funktionsweise du die Anbringung einfach sowie unkompliziert.

Wer sollte einen Rauchmelder nutzen?

Für jeden handelt es sich bei einem Rauchmelder um ein Sicherheitsgerät, welches für den persönlichen Schutz sorgt. Mittlerweile sind Rauchwarnmelder in allen Bundesländern Pflicht. Natürlich gibt es Unterschiede, die länderspezifisch sind. Doch alle müssen die DIN 14676 aufweisen. Anhand dieser wird festgelegt, wie man einen Rauchmelder nutze sollte.

Ist es Pflicht, einen Rauchmelder zu besitzen?

In privaten Wohnungen sowie Häusern ist es Pflicht einen Rauchmelder zu besitzen. Zwar kann es zwischen den einzelnen Bundesländern zu unterschieden kommen, welche man auf diversen Seiten nachlesen kann.

In welchen Räumen solltest du einen Rauchwarnmelder anbringen?

Die Pflicht in welchen Räumen ein Rauchwarnmelder angebracht werden muss ist je nach Bundesland unterschiedlich. Allerdings muss in dem Schlafzimmer, dem Kinderzimmer sowie den Rettungswegen und dem Flur ein solches Gerät angebracht werden. Alle weiteren Anbringungspflichten unterscheiden sich je nach Bundesland. Damit du das richtige Modell für das richtige Zimmer verwendest solltest du dir die Eigenschaften der Rauchmelder ansehen:
  • Die Küche
  • Das Badezimmer
  • Das Wohn- und Schlafzimmer
  • Das Büro
  • Die Werkstatt
  • Die Garage und der Keller
  • Das Wohnmobil

Worum handelt es sich bei einem Q-Label?

Bei dem Q-Label handelt es sich um das Qualitätssigel. Dieses Label wird nur dann vergeben, wenn das CE-Zeichen vorhanden ist. Das bedeutet, es müssen spezielle Prüfstandards vorhanden sein. Dabei ist das Q-Label nicht von dem Hersteller anhängig.

Worum handelt es sich bei einem vernetzten Rauchmelder?

Es besteht die Möglichkeit die Rauchwarnmelder per Funk oder mit einem Kabel zu vernetzen. Das bedeutet, sobald ein Rauchmelder ein Signal ertönen lässt, schlagen alle anderen ebenfalls Alarm. Das ist in Gebäuden mit mehreren Stockwerken besonders nützlich.
Je nachdem um welche Modelle es sich handelt, kannst du die Geräte mit einer Fernbedienung steuern.

Wer ist dafür verantwortlich, dass ein Rauchmelder angebracht wird?

In gesamt Deutschland sind die Vermieter sowie die Eigentümer dafür verantwortlich, dass funktionierende Rauchmelder, die den gesetzlichen Regelungen entsprechen angebracht werden. Doch was die Wartung angeht, gibt es je nach Bundesland Unterschiede. Daher solltest du dich vorab informieren, wer in deinen Wohnräumen für einen Rauchmelder sorgen muss.

Welche Anschaffungskosten kommen bei einem Rauchmelder auf dich zu?

Meistens musst du keine hohen Anschaffungskosten für einen Rauchwarnmelder befürchten. Natürlich kannst du auch Modelle finde, die mehr als 100,00 Euro kosten können. Doch in der Regel kannst du bei Rauchmeldern mit einem Preis zwischen 15,00 Euro und 20,00 Euro rechnen. Da du meistens mehr als nur einen Rauchmelder benötigst, ist es sinnvoll sich für ein Set zu entscheiden. Für bereits 20,00 Euro kannst du ein 3er Set erhalten. Je nachdem für welche Marke und welche Funktionen du dich entscheidest, kann sich der Preis erhöhen. Zwar gibt es nur Geräte, die nach der DIN EN 14604 gefertigt sind und das CE-Siegel besitzen, dennoch solltest du dich für ein Markenprodukt entscheiden und das Q-Label beachten. Einen Rauchmelder kannst du meistens über 10 Jahre verwenden, da dieser dein Leben retten kann, ist es sinnvoll diese Investition vorzunehmen.

Wie kannst du die Batterien an deinem Rauchwarnmelder wechseln?

Mittlerweile sind die Batterien in den Rauchmeldern fest verbaut. Das bedeutet, du musst diese nicht wechseln. Da die Lebensdauer eines Rauchmelders mehr als 10 Jahre beträgt, ist die Benutzung unkompliziert und angenehm. Sollte dennoch die Batterie leer gehen, musst du den gesamten Rauchmelder ersetzen. Du kannst allerdings auch einige Modelle finden, bei denen du die Batterie wechseln kannst. Für das Wechseln kannst du in der Bedienungsanleitung eine genaue Anweisung finden. Dank des Internets kannst du auch nach einer Anleitung für das Wechseln der Batterien dort finden, falls du die Bedienungsanweisung verlegt haben solltest.

Kannst du eine Alternative zu einem Rauchmelder nutzen?

Es gibt noch andere Geräte, die du anstelle eines Rauchmelders nutzen kannst. Diese Alternativen können je nach Umgebung sinnvoller als ein Rauchmelder sein. Beispielsweise kann es in der Küche sowie der Werkstatt oder dem Bade zu Dämpfen kommen, die keine Gefahr für dein Leben bedeuten. Damit du nur vor einer wirklichen Gefahr gewarnt wirst, kannst du einen Hitzemelder oder einen Flammenmelder verwenden. Es gibt auch Geräte, die beim Betätigen die Feuerwehr alarmieren, was eine schnelle und unkomplizierte Hilfe bedeutet.
  • Der Flammenmelder
  • Der Wärmemelder
  • Der Handfeuermelder
Glasuntersetzer Test

Glasuntersetzer Test 2021: Vergleich der besten Glasuntersetzer

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Glasuntersetzer Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Glasuntersetzer. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Triff deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Rauchmelder passt am besten zu dir?

Bevor du dich auf die Suche nach einem Rauchmelder machst, solltest du wissen, dass es unterschiedliche Arten gibt. Dabei handelt es sich um:
  • Thermo-optische Rauchmelder
  • Fotoelektrische Rauchmelder
Reine Rauchmelder oder auch fotoelektrische sowie optische Geräte erkennen nur den Rauch. Bei Thermo-optischen Rauchwarnmelder kannst du Kombigeräte nutzen. Diese erkennen nicht nur den Rauch, sondern auch Wärme. Aus diesem Grund sind für Räume, in denen Dampf häufig entsteht, wie der Küche oder das Bad, Geräte, welche als Wärmemelder bekannt sind. Thermo-optische Rauchmelder gelten als besonders sicher, können allerdings nur in bestimmten Räumen eingesetzt werden. Ansonsten solltest du die Geräte während des Kochens, des Duschens oder des Arbeitens in der Werkstatt ausschalten und später wieder einschalten. Du kannst seit 2008 nur noch Geräte kaufen, die eine Qualifikation nach der DIN EN 14604 besitzen. Allerdings gibt es weiterhin einige Varianten, zwischen denen du wählen kannst:
  • Handfeuermelder
  • Fotoelektrischer Rauchmelder
  • Thermo-optischer Rauchmelder
Dabei ist es wichtig, die Vorteile und Nachteile anzusehen, um sich besser entscheiden zu können.

Die Vorteile und Nachteile eines fotoelektrischen Rauchmelders

Bei fotoelektrischen Rauchmeldern handelt es sich um optische Rauchmelder. Dieser erkennt Rauch reagiert allerdings nicht auf Flammen, Hitze und Kohlenmonoxid. Du kannst diese Rauchmelder in den meisten Räumen anbringen, um diese zu sichern. Allerdings solltest du diesen Rauchmelder nicht in Räumen anbringen, in denen es zu beabsichtigter Rauchbildung, wie in der Küche, kommen kann.

Vorteile

  • Reagiert auf Rauch
  • Für viele Räume ideal

Nachteile

  • Nicht geeignet für die Werkstatt, das Bad und die Küche
  • Keine Reaktion auf Flammen, Kohlenmonoxid und Wärme

Die Vorteile und Nachteile eines thermo-optischen Rauchmelders

Diese Rauchmelder reagieren nicht nur auf den Rauch, sondern auch auf die Hitze. Dadurch gelten diese Modelle als besonders sicher und flexibel einsetzbar. Allerdings sind diese Modelle nicht für die Küche oder das Bad geeignet, da es auch hier zu beabsichtigter Rauchbildung kommt.

Vorteile

  • Für viele Räume nützlich
  • Erkennt Rauch und Wärme

Nachteile

  • Nicht für die Werkstatt, die Küche und das Bad geeignet
  • Keine Reaktion auf Kohlenmonoxid

Die Vorteile und Nachteile eines Handfeuermelders

Diese Modelle sind keine klassischen Rauchmelder. Vielmehr handelt es sich dabei um ein kleines Gerät, welches von dir betätigt werden kann. Durch dieses Gerät kannst du schnell die Feuerwehr alarmieren. Allerdings bedeutet dies, dass du die Gefahr selbst erkennen muss.

Vorteile

  • Feuerwehr mit Knopfdruck alarmieren

Nachteile

  • Manuelle Betätigung nötig
  • Erkennen der Gefahr von dir selbst

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst du die einzelnen Rauchmelder miteinander vergleichen?

Es gibt viele verschiedene Modelle von Rauchmelder. Damit du aus dieser Auswahl den für dich passenden finden kannst, ist es wichtig einige Kriterien beim Kauf zu berücksichtigen. Dabei handelt es sich um:
  • DIN-Norm
  • Funktionsweise
  • Signalform
  • Montage

Die Funktionsweise

Rauchmelder gibt es für die verschiedenen Umgebungen. Du kannst einen klassischen Rauchwarnmelder nutzen, der den Rauch erkennt und anschließend ein Signalton ertönen lässt. Ein Rauchmelder, der nur den Rauch erkennt, kannst du unter der Bezeichnung fotoelektrischer Rauchwarnmelder finden. Zudem kannst du noch folgende Modelle finden:
  • Hitzemelder
  • Flammenmelder
  • Kohlenmonoxidmelder
Ein klassischer Rauchmelder ist beispielsweise in der Küche nur bedingt nutzbar, da hier durch das Kochen ständig Dampf aufkommt. Sinnvoller ist es hier einen Wärmemelder zu nutzen. Bei einem Flammenmelder handelt es sich um ein Gerät, welches auf das Flammenlicht und das Flackern, welches man von einer Flamme kennt, reagiert. Diese Modelle kannst du in Räumen nutzen, in denen es häufig zu einer gewollten Rauchentwicklung, wie in der Küche, kommt.

Die Montage

Je nach Modell kann die Montage eines Rauchmelders unterschiedlich sein. Es gibt Modelle, die du Anschrauben muss. Andere hingegen kannst du durch Ankleben befestigen. Mittlerweile gibt es Modelle, die mit einem Magneten montiert werden können. Das ist sinnvoll, wenn du keine Löcher bohren möchtest.
Rauchmelder Montage

Im Allgemeinen ist die Montage eines Rauchmelders einfach und unproblematisch.

Das Signal

Die meisten Verbinden einen Rauchmelder mit einem lauten Piepsen. Andere Modelle können ein optisches Signal oder eine Vibration hervorbringen. Gerade diese Modelle sind für Personen hilfreich, die eine Sehbeeinträchtigung oder schwerhörig sind. Geräte mit einer Vibration-Funktion sind auch für die Nacht nützlich, da hier ein Piepsen unbemerkt bleiben kann. Solche Rauchmelder sind mit einem Empfänger ausgestattet, an dem du ein optisches Signal oder die Vibration bemerken kannst. Dabei ist es nötig, den Empfänger immer bei dir zu tragen.

Die DIN-Norm

In Deutschland gibt es in allen Bundesländern eine Rauchmelderpflicht, welche für Umbauten und Neubauten gilt. Die Norm DIN-14676 gibt an, wie man einen Brandmelder verwenden darf. Seit vielen Jahren sind nur noch Modelle mit der DIN EN 14604 zu kaufen und zu verwenden. Daher müssen alle Hersteller ein CE-Zeichen an ihre Geräte anbringen. Zudem muss die Produktion der Modelle ständig überprüft werden. Wenn du dich daran hältst, dann bis zu nicht nur privat, sondern auch rechtlich auf der sicheren Seite.

Wissenswertes über Rauchmelder – Expertenmeinungen und Rechtliches

Solltest du einen Rauchmelder reinigen?

Gelegentlich solltest du bei einem Rauchmelder den Staub entfernen. Hier kannst du ein Staubtuch verwenden. Auf Putzmittel sowie Wasser solltest du vollständig verzichten, da dies für einen Defekt an dem Rauchmelder sorgen kann. Dies wiederum sorgt dafür, dass dein Rauchmelder nicht mehr für deine Sicherheit sorgen kann.

Kannst du Rauchmelder mit einer Kamera finden?

Der Mythus, dass sich in einem Rauchmelder eine Kamera befindet, hält sich bereits seit vielen Jahren. Es gibt zwar einige Attrappen als Rauchmelder, die als Überwachsungskamera dienen, doch diese können nicht vor einem Brand warnen. Sobald du das Gerät genauer betrachtest, kannst du feststellen, ob es sich um eine Attrappe oder einen wirklichen Rauchmelder handelt.
Wusstest du, dass es strafbar ist, keine Rauchmelder zu haben? Da es in Deutschland eine Pflicht für Rauchmelder gibt, geht der Eigentümer ein Risiko ein, sollte dieser eine Attrappe in deiner Wohnung oder deinem Haus installieren lassen.

Wie kannst du einen Rauchwarnmelder montieren?

Bei der Montage kommt es auf das Gerät an. Einige Modelle musst du an der Decke festschrauben und andere kannst du mithilfe eines Magneten befestigen. Es gibt auch Rauchmelder, die du mit einem Klebestreifen befestigen kannst. Durch das Benutzerhandbuch kannst du die Anleitung für die Montage nachlesen. Du solltest bei der Montage allerdings einige Punkte berücksichtigen. Beispielsweise musst du einen Rauchwarnmelder mindestens 50 cm von einer Lampe, einer Wand, einem Balken oder Unterzügen entfernt montieren. Auch ist es wichtig, den Rauchmelder, wenn möglich mittig an der Decke zu befestigen. Auch solltest du die Funktion testen, um herauszufinden, ob der Rauchmelder funktioniert.

Wo kannst du einen Rauchwarnmelder zum Kauf finden?

Einen Rauchmelder zu kaufen ist einfach. Du kannst diese in verschiedenen Einzelhandeln finden. Auch unterschiedliche Onlineshops bieten eine große Auswahl an Rauchmeldern an.

Wie solltest du einen defekten Rauchmelder entsorgen?

Du kannst einen Rauchmelder auf einem Wertstoffhof entsorgen. Kosten für dich entstehen hierfür nicht. Im Internet kannst du den für dich am nächstgelegenen Wertstoffhof finden.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.rauchmelder-lebensretter.de/installation-und-wartung/rauchmelder-anbringen/
Bildnachweis:
  • https://pixabay.com/de/photos/rauch-detektor-feuer-wecker-315874/
  • https://pixabay.com/de/photos/feuermelder-525147/
  • https://pixabay.com/de/illustrations/rauchmelder-alarm-feuer-rettung-235123/
3.7/5 - (3 votes)



Letzte Aktualisierung am 17.10.2021 um 14:12 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API