Hausboot
Veröffentlicht von: Horst K. Berghäuser|In: Ratgeber|7. Juli 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (09/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 23.08.2021

Unser Hausboot

Entstehung und Verwendbarkeit eines Hausboots

Die Entstehung der beliebten Hausboote führt auf die Jahre zwischen 1920 und 1930 zurück. In Frankreich wurden die Hausboote von vielen Künstlern zum Wohnen genutzt. Aber auch dienten sie als Ausstellungsbereich oder Atelier. Die meisten Hausboote werden heutzutage von einem oder mehreren Motoren angetrieben und gehören somit zu der Gruppe der Motorboote. Es bietet sich hervorragend als Transport- und Wohnmittel an, egal ob für den Urlaub oder das Wochenende. Mit unserem Hausboot besteht die Möglichkeit, sich auf den Binnengewässern, das heißt fast allen Gewässern, die vom Land umgeben sind, fortzubewegen. Außerdem können direkt vom Hausboot aus, Ausflugsmöglichkeiten an verschiedenen Orten besucht werden. Dies sorgt besonders für Unabhängigkeit und freies Entscheidungspotenzial.

Vorteile und Ausstattung des Hausbootes

Ein Hausboot kann über einem Platzbedarf für 2 bis 12 Personen verfügen. Des Weiteren besitzen sie eine unterschiedliche Länge von bis zu 15 Metern und einer Breite bis zu 4 Meter. Besonders hervorzuheben ist, dass man mit unserem Hausboot über einen längeren Zeitraum an angemieteten Stellen liegen kann. Das Hausboot verfügt über einer Heizung, Warm- und Kaltwasser, einer Dusche, Küche und ausreichend Sitz- und Schlafmöglichkeiten. Das Betriebswasser muss in bestimmten Abständen aufgefüllt werden. Zahlreiche Zapfstellen, welche in Wasserkarten gekennzeichnet werden, sind fast überall vorhanden. Der gebrauchte Diesel- oder Benzinvorrat ist für die Kochstelle für ca. 5 – 7 Tage ausreichend. Zusätzlich ist unser Hausboot mit einer Bugstahlschraube ausgestattet. Das heißt, es besitzt eine kleine Schraube am vorderen Teil des Bootes und erleichtert zum Bespiel die Einfahrt in Schleusen oder vereinfacht das Anlegen und manövrieren. Unser Hausboot kann demzufolge auch als schwimmendes Wohnmobil bezeichnet werden.

Anforderungen an ein Hausboot

Der Bootsführer, der ein Hausboot steuern möchte, muss mind. 18 Jahre sein und eine geistige und körperliche Eignung nachweisen können. Häufig ist eine umfangreiche und tiefgründige Schulung notwendig, die mit einer erfolgreichen Probefahrt abgeschlossen wird. Es ist ebenfalls zu beachten, dass bestimmte Bereiche nicht mit dem Hausboot befahren werden dürfen. Auch das Nachtfahrverbot ist von wichtiger Bedeutung. Wer kein Hausboot mietet, muss einen Sportbootsführererschein vorweisen. Ansonsten genügt die Charterbescheinigung des Vermieters, der das Hausboot für eine bestimmte Zeit überlässt. Natürlich sollte ein Hausboot stets mit einem Erste – Hilfe – Koffer und Schwimmwesten sowie einem kleinen Feuerlöscher ausgestattet sein, um bei unvorhersehbaren Gefahren die Sicherheit zu gewährleisten.

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/hausboot-victoria-haus-wasser-1648529/